Anarkiisma Somera Tendaro 2006

Hier kommt nun ein kleiner Bericht zum Anarkiisma Somera Tendaro 2006 in Österreich (http://a-camp.info). Da mich bereits der eine oder andere darum gebeten hat und ich quasi etwas in der pflicht stehe ;-)Allerdings wirds wie gesagt relativ kurz und knapp da es demnächst ein Video auf Indymedia geben wird, verweise ich alle die Bilder und mehr sehen wollen darauf (Ich werde den link hier auch posten wenn es veröffentlicht wurde)

So Richtig fing das Camp eigentlich erst am Samstag an, ich kann mich an den Vortrag von Davin Dante zur 5-Stunden-Woche noch relativ gut erinnern, besonders an den Privisorischen Folien Projektor (Videokamera, vertikal, Beamer), was die Tage darauf genau so passiert ist weisz ich garnicht mehr so richtig, es gab aber eine grosze Menge von ziemlich Interesanten Workshops (An Manchen Tage durchaus weit über 10) von Handnähen, über Kräuter sammeln bis zu Theorie Workshops z.B. über die Wertkritik. Ein paar Workshops liefen auch über mehrere Tage, da gab es u.a. einen Esperanto Kurs der recht Nett war. (Kann mir jemensch mal alle Dokumente schicken?)
Vom Wetter her war es ab 9 Uhr schon immer ziemlich heisz im groszen und ganzen aber doch recht angenehm, gegen Abend wurde es dann aber schon deutlich kälter was bedeutete das mensch sich entweder Wärmer anziehen musste oder sich ganz nah ans Lagerfeuer setzen musste, was den Nachteil hatte das so ein Feuer meist nur eine Seite des Körpers wärmt. Schlafen ging aber trotz der Kälte ziemlich gut.

Am Besten kann ich mich eigentlich noch an den Dienstag und Mittwoch erinnern. Der Dienstag war sowas wie der kulturelle Höhepunkt des Camps, es gab ein Puppen-Theater Stück welches von Teilnehmern über mehrere Tage vorbereitet wurde (Vollkommen D.IY.), was wohl sehr gut gewesen sein muss, ich habe es leider verpasst da zeitgleich ein paar Filme von der Kinderrechtsgruppe Krätze gezeigt wurden, welche ich schon immer mal sehen wollte. Später gab es noch ein Theater- bzw. Pantomime Stück einer Gruppe aus Spanien. So weit ich das richtig Interpretiert habe war das so in Anlehnung an “Animal Farm”. Später am Abend spielten noch zwei Bands aus Frankreich die bei ihrer Tour durch Europa beim A-Camp halt gemacht haben, das war wohl eine emo-core und eine grund-core Band (Weisz jemensch die Namen?). Hab allerdings nur die erstere mir angehört, war ganz gut.

Am Mittwoch gabs dann u.a. einen Workshop über Schul-Kritik auf dem wir über unsere Kritik an der Schule redeten und an der Utopie einer “Anti-Schule” sponnen. Später gab es dann einen Workshop über Wert(abspaltungs)kritik den ich mir aber nicht mehr angetan habe da mein Schädel schon genug von der vorherigen Postanarchismus Diskussion brummte😉 Abends gabs dann noch was über das Treffen von Waffen-SS Veteranen am Ulrichsberg in Kärnten der bei mir einen Ohrwurm hinterliesz, und zwar irgendso ein Pop-Techno-Rap des Landeshauptmanns von Kärnten “Kärnten is en lei ans”.

Naja früh am nächsten Morgen bin ich dann abgehauen, hab vergessen mir von einem haufen Leuten die Email Addressen geben zulassen. Aber ansonsten hat mir das Camp extrem gut gefallen hab eine Menge Leute kennengelernt und Wiedergetroffen und das eine oder andere Projekt wird sicherlich aus dem Camp herauswachsen.

Ganz lustig war die reise aber eigentlich auch noch, habe bestimmt mindestens 24h für die heimkehr gebraucht, auf irgend einem Bahnhof auf dem ich gemütlich über mehrer Stunde gefrühstückt habe hat mich so ein Neo-Esoteriker aus Wien angesprochen, ich konnte dem ganzen nicht so recht folgen aber ich bin ja ein höflicher Mensch wie ihr wisst. Naja aufjedenfall hab ich all meine Anschlüsze mehr oder weniger verpasst und musste mich deshalb über 4h Stunden in einem gröszeren deutschan Bahnhof aufhalten, dort habe ich mich dann etwas mit einem Typen aus Korea unterhalten der eine MIllionen Menschen für den Weltfrieden zeichnen will, bis jetzt hat er schon 50.000 und er meint er brauch noch 30 Jahre, ein interesantes Projekt, alleine die Ausdauer dafür finde ich sehr bemerkenswert. Huch darausz hätte ich fast schon einen zweiten Beitrag machen können.

Ich bin jetzt erstmal wieder weg, kommentiert ruhig fleisig und ergänzt , ich kann aber erst in ca. einer Woche antworten.

2 Responses to “Anarkiisma Somera Tendaro 2006”


  1. 1 lei lei July 25, 2006 at 1:53 pm

    “Kärnten is LEI ans” – mensch, so muss das heißen😉

    c y im september in klagenfurt/celovec (kaernten, austria)!


  1. 1 anablog » Blog Archive » Anarkiisma Somera Tendaro 2006 - Bericht von BRiB Trackback on July 22, 2006 at 9:24 pm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




Seiten

My del.icio.us

Blog Stats

  • 40,532 hits

%d bloggers like this: